Wirtschaftskammer Schlieren

18.Generalversammlung vom 22.September 2011, bei der Sony Overseas SA (22.09.2011)

Einleitend erhielten wir von unserem Gastgeber Thomas Hottiger, Sales Direktor der Sony Europe, einen interessanten Einblick in die Entwicklung des japanischen Weltkonzerns, der seine Unternehmenstätigkeit vor mehr als sechs Jahrzehnten mit der Produktion von Reiskochern startete. Heute zählt das Unternehmen zu den weltweit führenden Anbietern der Film-, Foto-, TV und Unterhaltungselektronik-Branche.

In einem aufschlussreichen Exkurs über die sich abzeichnende Weltwirtschaftsentwicklung erörterte unser Co-Präsident Hans Streuli die Umverteilung des Wohlstands von West nach Ost. Die Schuldenproblematik und der Sparzwang sind in Europa und den USA vorherrschend, während die Wirtschaft der asiatischen Schwellenländer prosperiert: hohe Liquidität, viele Investitionen, vorbildliche Arbeitsmoral und grosse Disziplin sind die Erfolgsfaktoren. Europa hingegen stagniert auch deshalb, weil die Union als Gemeinsamkeit nur den Euro hat – die fehlende wirtschaftliche und steuerpolitische Strategie der Mitgliedsländer wirkt sich in der Krise besonders negativ aus.

In ihrer Jahresrechnung verzeichnet die Wirtschaftskammer Schlieren einen kleinen Überschuss und unterstützt im neuen Vereinsjahr zusammen mit dem IHV Dietikon die bürgerlichen Limmattaler-Kandidaten im Wahlkampf. Es ist wichtig, dass die boomende Region Limmattal wiederum mit einem Nationalrat in Bern vertreten ist.

Unter dem letzten Traktandum wurde die Besorgnis der Wirtschaft zur Verkehrsplanung im Zentrum thematisiert, die von der Schlieremer Stadtratsmehrheit unterstützt wird. In Zusammenhang mit der Neugestaltung des Stadtzentrums ist ein störungsfreier Verkehr für Wirtschaft, Gewerbe, Detailhandel und nicht zuletzt für die Einwohner von entscheidender Bedeutung. Wir werden weiterhin mit allen Mitteln für die Erhaltung unserer relativ guten Verkehrsbedingungen im Zentrum kämpfen und können auf die Unterstützung der regionalen Verbände zählen.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung referierte Nationalrätin Doris Fiala zum spannenden Thema „Wirtschaftsstandort Schweiz unter internationalem Druck“. Aktuelle Themen wie der harte Franken belaste die Schweizer Wirtschaft trotz definierter Untergrenze, denn der Margendruck auf die Exportindustrie sei nach wie vor gewaltig. Auch wenn die Situation zu massiven Einsparungen zwingt, darf auf einem Gebiet keinesfalls gespart werden: bei den Innovationen.

Als Abschluss zeigte uns Peter Bühler, Manager Services & Facilities, sein eindrucksvolles „Sony Home“ und lud uns zum Apéro riche in die Sony-eigene Sportsbar ein, wo sich viele Gelegenheiten zum Gedankenaustausch und Networking ergaben.

  • Bild_1

10.Golfturnier der Limmattaler Wirtschaftsverbände (26.08.2011)

Unser Jubiläumsturnier konnte wiederum mit hervorragenden Platzbedingungen im Golf Club Unterengstringe durchgeführt werden. Nachdem anfangs Woche für Freitag noch Gewi tter angesagt waren hatten wir am Turniertag strahlenden Sonnenschein und erlebten mit 34 Grad einen der heissesten Sommertage dieses Jahres. Alle Teilnehmer waren darum dankbar, dass unser Marshall Hansjörg Kiefer am Abschlag 5 und 14 kühlende Tücher überreichte. Dies und genügend zu trinken half mit, dass wir über die Runden kamen.

Die ungewöhnlich warmen Temperaturen waren sicher auch der Gund, weshalb die erzielten Resultate mit einer Ausnahme unterdurchschnittlich ausfielen, was aber der guten Stimmung aller Beteiligten keinen Abbruch tat.

Mit grosser Freude nahmen die Bestplazierten die wertvollen Preise entgegen. Den grosszügigen Sponsoren die unseren Anlass immer wieder unterstützen sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt. Nebst den 3 Wirtschaftsverbänden unterstützten uns Baur au Lac Vins, Regensdorf, Boutique Cécile, Rapperswil, Louis Widmer AG, Schlieren, Dosenbach-Ochsner AG, Dietikon, Ruf AG, Schlieren und die UBS AG, Marktgebiet Limmattal

Die angeregten Gespräche beim 19. Loch und der feine Apéro Riche zeigten, dass es sich lohnt sich mit gleichgesinnten in gesellschaftlich lockerem Rahmen zu treffen.

  • Bild_2

Besichtigung des Nutzfahrzeugzentrums (NFZ) der Mercedes Benz Automobil AG, Schlieren (17.03.2011)

Seit 1990 werden in den alten Fabrikhallen des ehemaligen Aluminiumschweisswerkes neue Trucks von Mercedes zur Auslieferung vorbereitet und alte repariert. Dazu steht ein kompetentes Team von rund 125 Fachkräften ( davon 25 Lehrlinge ) unter der Leitung von Rochus Kunz bereit; wenn's sein muss rund um die Uhr. Kundenspezifische Anpassungen der Lastwagen gehören ebenso zum Dienstleistungsangebot wie Service und Reparaturen.

Ca. 25 Mitglieder der WKS folgten der Einladung zur Besichtigung des NFS. Die Fertigungstiefe und die Flexibiltät des Betriebes beeindruckten uns. Neben Reparaturhallen, Werkstätten aller Art, Ersatzteillager und Lackiererei sahen unsere Mitglieder auf dem Areal auch eine Prüfstrecke zur Testung der Verkehrstauglichkeit der Brummis.

Als sich die Mitglieder der WKS auf eine Probefahrt begeben oder sich sogar selber ans Steuer eines modernen Mercedes Trucks setzen durften, da wurden manche Kinderträume wahr.

Der Anlass klang aus bei einem grosszügigen Nachtessen in stimmungsvoller Umgebung. Vielen Dank an Mercedes für die Einladung und die Gastlichkeit. 

PS: Kopfschütteln löste die Tatsache aus, dass die Registrierung einer alten Fabrikhalle des NFS im Inventar kulturhistorischer Objekte der Stadt Schlieren einen Neubau und damit betriebsnotwendige Investitionen verhindert. Für Mercedes und 125 Arbeitsplätze in Schlieren ist dies eine echte Bedrohung. Es ist zu hoffen, dass die Behörden raschmöglichst einen unbürokratischen Ausweg aus dieser Situation aufzeigen.

  • Bild_3